„Selten war Gesellschaftskritik so humorvoll“

ISERLOHN. Das Kabarett-Trio Storno begeisterte am vergangenen Freitag, 8. Juni 2018, mit ihrem Programm Die neue Sonderinventur“ das Publikum im Parktheater Iserlohn. Bei ihrem letzten Auftritt vor der Sommerpause schaffte es Storno mit ihrer auf den Punkt gebrachten und humorvollen Show zu überzeugen.

Seit 2005 tourt das gesellschafskritische Trio bestehend aus Jochen Rüther, Harald Funke und Thomas Philipzen als Kabarett durch die Republik. Je nach Jahreszeit spielen sie zwei verschiedene Programme: Von Anfang Dezember bis Ende Februar zeigen sie „Die Abrechnung“, einen Jahresrückblick, und den Rest der Zeit spielen sie „Die Sonderinventur“. In dieser Show besteht das Programm aus einer Mischung aus Aktuellem und Herausragendem.

Storno nimmt Parteien und Politiker auf die Schippe

„Ich fand Storno schon letztes Jahr wunderbar und auch dieses Mal haben sie es auf den Punkt gebracht“, so Carmen Kowski, Besucherin im Parktheater Iserlohn. Ihr Programm ist jedes Mal anders und tagesaktuell. „Selten war Gesellschaftskritik so humorvoll“, sagt Maria. In ihrem Programm nehmen sie nicht nur die einzelnen Parteien und wichtige Politiker wie Angela Merkel, Martin Schulz und den Lindner auf die Schippe, sondern beschäftigen sich auch mit der Gesellschaft.

Neben dem allgemeinen Lieblingsthema jeglicher Überspitzung: US- Präsident Donald Trump , behandelt Storno auch Themen rund um Fremdenfeindlichkeit, Ehegattensplitting, Helikoptereltern, Bildungspolitik, den Abgasskandal, Digitalisierung und den Ernährungstrend der heutigen Gesellschaft.

Mit Sätzen wie „Wo gehobelt wird, fällt der Spahn.“ , „Sarah Wagenknecht ist ein Bildschirmschoner“ und „Ich bringe dem Fötus Latein bei“, brachten sie das Publikum zum Lachen und behandelten eigentlich ernste Themen mit einer erfrischenden Ehrlichkeit, die jedoch so übertrieben dargestellt wird, dass man gar nicht anders kann als mitzulachen. So ging es auch Uschi und Reinhold Knorn. „Es tut gut mal was Erheiterndes zu sehen, bei dem man einfach mitlachen muss.“, sagte Uschi.

Sommerhit Despacito mal anders

Doch nicht nur ihre Art, die Dinge auf den Punkt zu bringen, ist der Grund warum sie das Publikum so begeistern. Allein ihr musikalisches Talent ist den Applaus wert. „Jeder Zweite kann musikalisch einen guten Auftritt hinlegen, aber die drei singen A-capella. Das ist ein ganz anderes Niveau.“ sagte Walter. Und es stimmt, mit ihren Umwandlungen populärer Songs gelingt es ihnen, das Publikum weiter aufzulockern und zu amüsieren. Aus dem Sommerhit „Despacito“ machten sie beispielsweise ein Lied über Lobbyisten.

„Diesen Dreien kann sich einfach keiner verschließen“, so Hans Peter Reiner. Die Art und Weise wie sie nicht nur aktuelle Themen beinahe satirisch behandeln, sondern sich auch gegenseitig grundlegend triezen, macht das Trio nur noch sympathischer. Jeder von ihnen hat im Trio seine eigene Rolle.

Die Männer hinter dem Kabarett

Harald Funke ist im Kabarett der mit den schrägen Ideen, der die Dinge unglaublich auf den Punkt bringt. Wenn er nicht als Storno unterwegs ist, tourt er mit seinem Kollegen Rüther als „Funke & Rüther“ mit dem Programm „scharf gemacht“ durchs Land. Dazu ist er noch Regisseur, er arbeitete an mehr als 50 Theater- und Filmproduktionen und ist nebenbei noch als Autor für den Hörfunk, Kabarettprogramme, sowie Kinder- und Jugendtheaterstücken tätig.

Thomas Philipzen verkörpert in Storno die Rolle des quirligen Optimisten voller Emotionen. Auch er ist bundesweit erfolgreich mit seinem Soloprogramm. Auftritte und Beiträge für TV und Radio gehören zu seinen Beschäftigungen. Er ist zum Beispiel an „Ottis Schlachtfeld“ im Bayrischen Rundfunk und dem „Quatsch Comedy Club“ auf ProSieben beteiligt. Kürzlich wurde seine Arbeit als Moderator für Reisereportagen in der „WDR-Servicezeit“ mit dem Fernsehpreis „Silberner Columbus“ ausgezeichnet.

Der Letzte im Trio ist Jochen Rüther. Er begeistert mit seinem Galgenhumor und seinen präzisen und schlagfertigen Fakten. Neben Storno tourt er mit Harald Funke als „Funke & Rüther“ und ist Mitbegründer des Kabarett-Ensembles „Die kleinen Mäxe“.
Außerdem konzipiert und leitet er Praxisseminare in den Bereichen Kabarett und politische Bildung, zuletzt handelte er im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung.

Durch ihre vielseitige Arbeit, gibt es abgesehen von Storno noch andere Möglichkeiten, die Drei in Aktion zusehen. Wer das Trio aber gerne wieder zusammen erleben möchte, hat am 10. Mai 2019 im Parktheater Iserlohn schon die nächste die Gelegenheit dazu. Der  Vorverkauf hat bereits begonnen.

veröffentlicht von: Maerkzettel, Jasemin Rafati Sajedi, 1. Fachsemester (Journalismus und Unternehmenskommunikation B.A.)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s